Kurzreise nach Schwangau: Nicht nur das Schloss Neuschwanstein ist einen Besuch wert

396
Kurzreise nach Schwangau: Nicht nur das Schloss Neuschwanstein ist ein Besuch wert

Gerade, wer nur eine Kurzreise machen möchte oder kann, sucht sich dafür gern einen Ort, der viele Möglichkeiten bietet, damit alle Urlaubsbedürfnisse in kurzer Zeit befriedigt werden können. Es braucht interessante Sehenswürdigkeiten, tolle Freizeitangebote und eine attraktive Umgebung für den perfekten Kurzurlaub. Aber wo findet man das? – Zum Beispiel in Schwangau.

Eine Kurzreise nach Schwangau – auf ins „Dorf der Königsschlösser“

Im Süden Bayerns befindet sich die Gemeinde Schwangau. Sie ist Teil des schwäbischen Ostallgäu. Mit knapp über 3.300 Einwohnern ist die Gemeinde zwar klein, aber eine Besonderheit hat sie berühmt gemacht: das weltbekannte Schloss Neuschwanstein.
Seit langem schon ist der Ort ein beliebtes touristisches Ziel. Und dafür gibt es gute Gründe. Das atemberaubende Schloss und andere interessante historische Sehenswürdigkeiten, ein einmaliges Landschaftsbild und tolle Freizeitmöglichkeiten schaffen zu jeder Jahreszeit ideale Bedingungen für eine Kurzreise nach Schwangau.

Gern wird Schwangau auch als „Dorf der Königsschlösser“ bezeichnet, da es in seiner Geschichte gleich mehrfach als Herrschaftssitz genutzt wurde. Besondere Berühmtheit erlangte dabei natürlich das einzigartige Schloss Neuschwanstein. Aber eine Kurzreise nach Schwangau hat weit mehr zu bieten, als nur einen Besuch des Prachtschlosses von König Ludwig. Neben den historischen Sehenswürdigkeiten sind auch die reizvolle Landschaft und die damit verbundenen Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung einen Kurztrip nach Schwangau wert.

Hochgebirge und sanftes Alpenvorland zeichnen sich in Schwangau ab und auch mehrere Seen gehören zum Gemeindegebiet. Damit lädt die Gegend in jeder Jahreszeit zu verschiedensten Sport und Naturerlebnissen ein. Seit 1985 ist die Gemeinde außerdem ein offiziell anerkannter „Heilklimatischer Kurort“ und lockt mit reichhaltigem Gesundheits- und Wellnessangebot Urlauber für einen Kurztrip nach Schwangau.

Kurzurlaub in Schwangau: Ein Ort mit viel Geschichte

Wer eine Kurzreise nach Schwangau unternimmt, kann auf historischen Pfaden wandern. Schwangau und Umgebung dienten Menschen schon sehr früh als Siedlungsgebiet. Archäologische Funde zeigen, dass sich schon in der mittleren Steinzeit Siedlungen in der Gegend befanden. Später waren Römer und Alemannen im Schwangauer Gebiet angesiedelt.

Bereits im Jahr 1090 wird Schwangau dann erstmals urkundlich erwähnt. Damals ist von „Castrum Swangowe“ die Rede, eine Burg der Welfen auf dem Felsen, der heute das Schloss Neuschwanstein beherbergt.

Wie so viele andere Orte, leidet auch Schwangau im 17. Jahrhundert unter den Wirren des Dreißigjährigen Krieges. Zudem wird die Gemeinde 1634/35 schwer von der Pest heimgesucht und verliert einen Großteil ihrer Bevölkerung. Bis heute erinnert ein Pestfriedhof an der Wallfahrtskirche St. Coloman an die düstere Zeit.

Doch Schwangau zieht neue Siedler aus dem Engadin und Tirol an und erholt sich schnell.
Auch für die Herrschenden bleibt der Ort attraktiv. 1832 – 1836 wird unter Kronprinz Maximilian von Bayern die ehemalige Burg Schwanstein als Schloss Hohenschwangau wieder aufgebaut.

Später lässt sein Sohn Ludwig II. auch Neuschwanstein hier errichten. Dieser Prachtbau macht Schwangau schon früh zu einem Fremdenverkehrsziel, das seine Beliebtheit bis heute stetig steigern konnte. Kein Wunder, denn bei einer Kurzreise nach Schwangau kann man wahrhaftig auf den Spuren der bayerischen Könige wandern.

Sehenswert: Der Kurzurlaub in Schwangau als Entdeckungsreise

Obwohl der Ort vergleichsweise klein ist, finden sich hier gleich mehrere spannende Sehenswürdigkeiten. Nicht nur Neuschwanstein ist dabei von historischer Bedeutung und überregional bekannt. Bei einer Kurzreise nach Schwangau gibt es also definitiv einiges zu entdecken.

Das Schloss Neuschwanstein

Das von König Ludwig II. in Auftrag gegebene Märchenschloss zählt zu den großen Wahrzeichen Deutschlands. Natürlich ist es die Hauptattraktion vor Ort und allein schon einen Kurztrip nach Schwangau wert. Die Grundsteinlegung erfolgte bereits 1869. Anders als der Anblick des Schlosses heute vermuten lässt, verfolgte der „Märchenkönig“ Ludwig II. beim Bau keine repräsentativen Zwecke. Es war als rein privater Rückzugsort ganz nach seinen Vorstellungen gedacht. Die Fertigstellung seines Märchenschlosses erlebte er jedoch nicht. Im Juni 1886 starb der König unter mysteriösen Umständen. Der Bau blieb unvollendet, wurde jedoch für Besucher geöffnet.

Schloss Neuschwanstein
Schloss Neuschwanstein

Die Marienbrücke (oder: Pöllatbrücke)

Unmittelbar hinter dem Schloss Neuschwanstein überspannt die Marienbrücke (benannt nach Ludwigs Mutter Königin Marie) die Pöllatschlucht. 1866 wurde die damals innovative Brückenkonstuktion auf Wunsch von König Ludwig errichtet. Sie bietet einen atemberaubenden Blick auf das eindrucksvolle Schloss.

Marienbrücke / Pöllatbrücke
Marienbrücke / Pöllatbrücke

Das Schloss Hohenschwangau

Der Vater Ludwigs II., König Max II., erwarb 1832 noch als Kronprinz die alte, verfallene Burg Schwangau und ließ sie zum Schloss umbauen. Es diente der Familie als Sommer- und Jagdresidenz. Ludwig verbrachte hier Teile seiner Kindheit und nutzte sie auch später noch. Für historisch Interessierte ist Schloss Hohenschwangau bei einer Kurzreise nach Schwangau besonders sehenswert, denn die königlichen Appartements, die Schlossküche und der Garten sind bis heute erhalten geblieben und zur Besichtigung geöffnet.

Schloss Hohenschwangau
Schloss Hohenschwangau

Das Museum der bayerischen Könige

Unterhalb der Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau befindet sich das ehemalige Grandhotel „Alpenrose“, in dem einst vornehme Gäste residierten. Heute ist hier ein Museum untergebracht, das die Geschichte einer der ältesten Dynastien Europas erzählt. Leben und Geschichte des Hauses Wittelsbach werden hier, anhand eines begehbaren Stammbaums und kostbarer Exponate, lebendig dargestellt. Wer einen Kurzurlaub in Schwangau macht, sollte sich die interessante Ausstellung nicht entgehen lassen!

Die Wallfahrtskirche St. Coloman

Die heutige Barockkirche hat ihren Ursprung als Feldkapelle im 15. Jahrhundert. Im 17. Jahrhundert erhielt sie ihre heutige Form. Errichtet wurde sie zu Ehren des heiligen irischen Pilgers Koloman. Ihre Beliebtheit bei Pilgern und die malerische Lage machten die Kirche als Sehenswürdigkeit bekannt. Als „Postkartenmotiv“ dürfte sie fast jeder kennen. Sie einmal in natura zu sehen lohnt sich umso mehr.

Wallfahrtskirche St. Coloman
Wallfahrtskirche St. Coloman

Der Tegelberg mit der Tegelbergbahn

Direkt neben König Ludwigs Märchenschloss erhebt sich der Tegelberg. Das Bergmassiv kann über Wanderwege erstiegen oder bequem mit der Tegelbergseilbahn erkundet werden. Dabei erhält man eine einzigartige Aussicht auf die umliegende Landschaft. Auf dem Tegelberg eröffnen sich weitere Freizeitmöglichkeiten, wie zum Beispiel eine Sommerrodelbahn.

Tegelbergbahn
Tegelbergbahn

Auch das ist Kurzurlaub in Schwangau: Sport, Wellness und Natur

Eine Kurzreise nach Schwangau ist nicht nur etwas für historisch Interessierte. In Schwangau und Umgebung gibt es zahlreiche Freizeitmöglichkeiten, bei denen für jeden etwas passendes dabei sein sollte. Der Kurztrip nach Schwangau eignet sich unter anderem hervorragend für einen Wellnessaufenthalt, denn der Kurort verfügt über zahlreiche Angebote im Gesundheits- und Wellnessbereich. In jedem Fall einen Besuch Wert ist zum Beispiel die Königliche Kristall-Therme. Vor atemberaubender Kulisse und in einmaligem Ambiente kann hier gebadet, sauniert und entspannt werden.

Je nach Jahreszeit kann der Kurztrip nach Schwangau auch für verschiedenste Sportarten genutzt werden. Bei einer Kurzreise nach Schwangau in den Sommermonaten laden die vier Seen der Gemeinde zum Baden und zum Wassersport ein. Die Berglandschaft ermöglicht Wander- und Klettertouren in allen Schwierigkeitsgraden. Wer lieber auf Rädern unterwegs ist, kann die Gegend mit Fahrrad, Mountainbike oder Inlinern erkunden. Und wer einmal gar keinen Boden unter den Füßen haben möchte, der kann Angebote zum Drachen- oder Gleitschirmflug nutzen. Eine Kurzreise nach Schwangau im Winter eröffnet indessen wunderbare Wintersportbedingungen in der herrlichen Berglandschaft.

Gleitschirmflug in Schwangau
Gleitschirmflug in Schwangau

Ein Kurzurlaub in Schwangau ist übrigens auch für Familien mit Kindern prima geeignet, denn auch auf Kinder zugeschnittene Freizeitangebote gibt es hier reichlich. Ob Spielplätze, Ponyreiten oder Rodeln – hier haben auch die kleinen Spaß!

Ob Kultur und Geschichte, Sport und Wellness oder Spaß und Entspannung: eine Kurzreise nach Schwangau kann jedem etwas bieten.